Rettungsschirm kommt - ab 20. Mai können Anträge gestellt werden 25

Alle Details zur erfolgreichen Auszahlung

16.05.2020

Seit dem 20. Mai können Praxen den lang ersehnten Antrag auf Zuschuss stellen. Alle derzeit zugelassenen Heilmittelerbinger können (je nach Zulassungsdauer) bis zu 40% des Umsatzes mit den gesetzliche Krankenkassen im 4. Quartal 2019 erhalten. Alle Einzelheiten dazu hatten wir hier und hier erläutert.
Allerdings stellte das Antragsverfahren viele vor technische Heruasforderungen: Mal zickte der Browser, dann hat das Betriebssystem sich geweigert, oder das Prozedere des zweimal Abspeicherns war unklar. Und um noch mehr Hürden auszubauen, musste jeder für seine Region eine eigene E-Mail-Adresse verwenden - die dann am Anfang auch noch z.T. falsch waren.
Wir haben deshalb eine kleine Seite gebaut, mit der der Antrag in Minutenschnelle ohne Hürden gestellt werden kann. Einfach das Formular Online ausfüllen, und man erhalt an die iegene E-Mail-Adresse den ausgefüllten Antrg, der nur noch weitergeleitet werden muss.

Dieses Online-Formular ist für alle, die
- keine Lust auf die Details des Verfahrens haben.
- die nicht mit einem Browser oder einem Betriebssystem kämpfen wollen.
- die vielleicht unterwegs sind und mit ihrem Mobiltelefon den Antrag stellen wollen.
- die an einem anderen Computer sitzen und dort keine Dateien speichern wollen.
- die zum Versenden eine E-Mail nicht suchen wollen, welche Datei in welcher Version verschickt werden muss.
- die sich nicht einem PDF-Programm auskennen und es sie auch nicht interessiert.
- die nicht lange recherchieren wollen, an welche E-Mail-Adresse der Antrag gestellt werden muss.

Wie geht das?
Sie füllen das Online-Formular aus. Dabei werden Tippfehler u.ä. erkannt. Nach dem Absenden erhalten Sie das ausgefüllte Formular. In der E-Mail steht die E-Mail-Adresse an die der Antrag geschickt werden muss. Sie müssen nichts abspeichern, es geht also auch über Mobiltelefon oder an einem fremden Computer. Zur Sicherheit könenn Sie den Antrag nochmal anschauen. Um den Antrag endgültig zustellen, müssen Sie diese E-Mail nur noch weiterleiten. Sie erhalten dann von der ARGE eine E-Mail, die bestätigt, dass Ihr Antrag eingegangen ist.
Das war's.

Wir hoffen, dass damit allen, die sich nicht mit Widrigkeiten des Verfahrens auseinandersetzen wollen der Antrag so leicht wie möglich gemacht wird - schließlich geht es um eine Menge Geld!

Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen gearbeitet. Trotzdem können wie keinerlei Haftung oder Gewährleistung übernehmen, dass Ihre ARGE den Antrag bearbeiten kann oder wird. Im Zweifelsfall wird sich Ihre Arge mit Ihnen in Verbindung setzen.

Hier geht es zum Online-Antrag.

Frieder Bothner




    Zum Kommentieren bitte erst Anmelden. Dafür hier klicken.