Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?

Kein Profil vorhanden mocca Mehr als 2000 Beiträge (3502)     Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     12.8.19 11:44        
hallo liebe FM-kolleg/innen,

Wie handhabt ihr das bei der Behandlung eurer Patienten mit der Doku und der daraus resultierenden Aufbewahrung der Patientenakte?
Welche Rolle spielt der Datenschutz und wie geht ihr damit um?
Aus welchen Mitteln deckt ihr den hierbei entstehenden Aufwand?

mfg mocca
Eberhard Mehr als 5000 Beiträge (6637)     Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     12.8.19 17:47        
Der Datenschutz ist gerade in den med. Berufen sehr hoch angesiedelt. Der Aufwand dafür ist natürlich von den Praxen selbst zu tragen.

---
Eberhard Breunig
Karlsruhe
FFGG Mehr als 500 Beiträge (810)     Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     14.8.19 07:58        
Hi mocca,

deine Frage ist ja sehr allgemein, bitte grenze doch etwas ein, was du wissen willst.
Wie Eberhard sagt, ist der DS relevant und den gilt es einzuhalten, aber es verhält sich halt anders, je nachdem ob du z.B. auf Papier oder in eAkte dokumentierst.
vdv Mehr als 500 Beiträge (631)     Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     14.8.19 18:09        
wir schreiben den Befund mit der Hand - der ist dann in der Akte
Dokumente, die der Pat. mitbringt (Rö., etc) werden von unseren Praxismanagerinnen eingescannt und der elektronsichen Akte von Theorg zugeführt
Tagesdoku läuft dann über Theorg ...
Aktenschränke sind abschließbar
Kein Profil vorhanden mocca Mehr als 2000 Beiträge (3502)     Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     28.8.19 17:55        
hallo vdv,
sorry, dass ich jetzt erst reagiere. Ich war ein paar Tage weg.

Es geht hier doch um die Doku eines FM. Deine Erläuterungen treffen doch eher auf ein normalen Praxisbetrieb zu.

Die Unterlagen über die Therapie gehen die Abrechnungspraxis doch nicht das Geringste an.
Neulich wollte ein PI von mir die Patientendoku mit der Begründung, dass, wenn er mit den Kassen abrechnet, ihm ach die Unterlagen gehören würden.

mfg mocca
Kein Profil vorhanden RoFo Mehr als 2000 Beiträge (3501)     Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     28.8.19 19:42    
 (1)
   
mocca schrieb am 28.8.19 17:55:
hallo vdv,
sorry, dass ich jetzt erst reagiere. Ich war ein paar Tage weg.

Es geht hier doch um die Doku eines FM. Deine Erläuterungen treffen doch eher auf ein normalen Praxisbetrieb zu.

Die Unterlagen über die Therapie gehen die Abrechnungspraxis doch nicht das Geringste an.
Neulich wollte ein PI von mir die Patientendoku mit der Begründung, dass, wenn er mit den Kassen abrechnet, ihm ach die Unterlagen gehören würden.

mfg mocca

Selbstverständlich gehört dem PI die Doku!
Mach dir ne Kopie und lager diese Datschutz gerecht ein.

---
Lieben Gruß von RoFo

________________________________________
SIGNATUR:

Doch, es gibt sowohl blöde als auch nervige Fragen. Vor allem diese ohne Satzbau, Interpunktion und Grammatik. Sie überzeugen vielmehr durch Faulheit und Frechheit.
Sie sind grundsätzlich von einer Person:
Anonymer Teilnehmer

_____________________________________

\"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.\"
Johann Wolfgang von Goethe

...

Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.
Danny Kaye


.
Kein Profil vorhanden mocca Mehr als 2000 Beiträge (3502)     Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     29.8.19 13:42        
hallo RoFo,

Der PI ist doch nur eine weitere Abrechnungsstelle (hier mit einer GKV-Zulassung).

Therapeutisch hat weder der PI noch sein Personal nichts mit meinem Pat. zu tun. Der freiberufliche PI hat keinerlei Einfluss auf das Therapiegeschehen. Er kennt den Pat. nicht einmal.

Der Pat. möchte die Doku. vertraulich in meinen Händen wissen. Für eine Weitergabe (auch nicht an eine Abrechnungsstelle) hat er kein Verständnis.

mfg mocca
Kein Profil vorhanden RoFo Mehr als 2000 Beiträge (3501)     Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     29.8.19 15:50        
mocca schrieb am 29.8.19 13:42:
hallo RoFo,

Der PI ist doch nur eine weitere Abrechnungsstelle (hier mit einer GKV-Zulassung).

Therapeutisch hat weder der PI noch sein Personal nichts mit meinem Pat. zu tun. Der freiberufliche PI hat keinerlei Einfluss auf das Therapiegeschehen. Er kennt den Pat. nicht einmal.

Der Pat. möchte die Doku. vertraulich in meinen Händen wissen. Für eine Weitergabe (auch nicht an eine Abrechnungsstelle) hat er kein Verständnis.

mfg mocca

Wenner dafür kein Verständnis hat, dann kann er eben nich behandelt werden.

Der PI muss für alles gerade stehen. Auch für die Doku!

---
Lieben Gruß von RoFo

________________________________________
SIGNATUR:

Doch, es gibt sowohl blöde als auch nervige Fragen. Vor allem diese ohne Satzbau, Interpunktion und Grammatik. Sie überzeugen vielmehr durch Faulheit und Frechheit.
Sie sind grundsätzlich von einer Person:
Anonymer Teilnehmer

_____________________________________

\"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.\"
Johann Wolfgang von Goethe

...

Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.
Danny Kaye


.
Kein Profil vorhanden mocca Mehr als 2000 Beiträge (3502)     Re: Dokumentation und Aufbewahrung, wer ist verantwortlich?     2.9.19 17:58        
hallo,

klar bekommt der Abrechnungs-PI die gleichen Daten zum Sammeln zur Verfügung, wie jedes andere, in die Abrechnung involvierte Unternehmen (egal ob von Seite des Dienstleisters oder der KK), auch.
Nur die individuellen Daten des Patienten aus Befundung, Verlauf und Ergebnis sind so persönlich, dass diese, nach Auffassung meines Patienten, Keinen aus der Abrechnungskette etwas angehen.

Im Übrigen habe ich mich mit dem Patienten darüber vereinbart ( und schriftlich fixiert), dass nach Abschluss der Behandlung meine Doku dazu, zum Verbleib in seinen Besitz über geht.

Dieses Vorgehen bedeutet win-win!

Der Patient hat jederzeit die relevanten Daten zu seiner Behandlung verfügbar. Auch noch nach 10 Jahren.
Als Therapeut entfällt für mich die individuelle Aufbewahrung unter Datenschutzbedingungen. Zumal die Aufwandserfassung, die -Vergütung und die Haftung als unzureichend geregelt zu sehen sind.

mfg mocca



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2.9.19 18:01.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben. Anmelden