Re: Ausbildung nochmal neu beginnen, nach nichtbestandener Prüfung

Ich habe meine Ausbildung vor 2 Jahren vor dem Examen abgebrochen.. allerdings war ich schon zum Examen zugelassen und gelte deswegen als durchgefallen.
Auch die Nachprüfung innerhalb von 12 Monaten habe ich nicht gemacht, weil ich die Ausbildung an einer Schule nochmal beginnen will.

Ist die Nachprüfung Voraussetzung um da genommen zu werden? - muss ich nach 2x nichtbestehen nicht eigentlich das Bundesland wechseln?
In der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Physiotherapeuten heißt
es zur Wiederholung in §7:

"(3) Der Prüfling kann jede Aufsichtsarbeit der schriftlichen Prüfung,
jedes Fach der mündlichen Prüfung und jede Fächergruppe der
praktischen Prüfung einmal wiederholen, wenn er die Note "mangelhaft"
oder "ungenügend" erhalten hat."
https://www.physio.de/zulassung/pruefung-pt.php

Einmal...
Selbst ein BL-Wechsel wird nicht helfen.
Einmal nicht angetreten=durchgefallen.
Nicht innerhalb von 12 Monaten Wiederholungsprüfung abgelegt=durchgefallen.

Zwei Mal somit durchgefallen=das wars.
Hannah Sommer schrieb am 30.6.20 14:18:
In der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Physiotherapeuten heißt
es zur Wiederholung in §7:

"(3) Der Prüfling kann jede Aufsichtsarbeit der schriftlichen Prüfung,
jedes Fach der mündlichen Prüfung und jede Fächergruppe der
praktischen Prüfung einmal wiederholen, wenn er die Note "mangelhaft"
oder "ungenügend" erhalten hat."
https://www.physio.de/zulassung/pruefung-pt.php

Einmal...

.... zwei Sätze später heißt es:
"Ausnahmen kann die zuständige Behörde in begründeten Fällen zulassen."

Also einfach mal die Behörde ansprechen und dort fragen. Viel Glück!
Xela Mehr als 1000 Beiträge (1842)     Re: Ausbildung nochmal neu beginnen, nach nichtbestandener Prüfung     1.7.20 07:58    
 (1)
   
LeviathanPT schrieb am 30.6.20 22:02:
Selbst ein BL-Wechsel wird nicht helfen.
Einmal nicht angetreten=durchgefallen.
Nicht innerhalb von 12 Monaten Wiederholungsprüfung abgelegt=durchgefallen.

Zwei Mal somit durchgefallen=das wars.

Ihre z.T. unsinnigen Beiträge sind geeignet, Lesern einen falschen Eindruck zu vermitteln. Mit wenig Aufwand wäre das ihrerseits heilbar. Vielleicht nutzen Sie eine bessere Vorbereitung vor dem Einstellen Ihrer Beiträge und ersparen anderen aufwendige Korrekturen.
Kein Profil vorhanden USpre Mehr als 100 Beiträge (115)     Re: Ausbildung nochmal neu beginnen, nach nichtbestandener Prüfung     1.7.20 14:48    
 (1)
   
Xela, stell den Superschlauen auf ignorieren, dann kommst du gar nicht in Versuchung, zu antworten!

---
USpre
Vielleicht nicht "einfach die Behörde ansprechen" sondern zuvor rechtliche Beratung einholen, ggf ärztliche Bescheinigung etc. und das Gespräch, besser noch den Schriftwechsel vorbereiten.
Es wird ja damals einen Grund gegeben haben. Wäre es ein Hochschulstudium, wäre es vermutlich endgültig vorbei nach dreimaligem Durchfallen durch irgendeine klitzekleine Prüfung für irgendeinen Schein....

---
USpre
Alegra23 schrieb am 30.6.20 12:17:
Ich habe meine Ausbildung vor 2 Jahren vor dem Examen abgebrochen.. allerdings war ich schon zum Examen zugelassen und gelte deswegen als durchgefallen.
Auch die Nachprüfung innerhalb von 12 Monaten habe ich nicht gemacht, weil ich die Ausbildung an einer Schule nochmal beginnen will.

Ist die Nachprüfung Voraussetzung um da genommen zu werden? - muss ich nach 2x nichtbestehen nicht eigentlich das Bundesland wechseln?

Hier kommt es darauf an, ob Du Dich vor der Nachprüfung regelgerecht von der Schule abgemeldet hast oder einfach nicht angetreten bist. In letzterem Fall gilt die Prüfung als nichtbestanden. Somit gäbe es nur noch in Ausnahmefällen die Möglichkeit, die Ausbildung neu anzutreten. Richtig ist, dass die Prüfung binnen 12 Monaten wiederholt werden muss UND die Ausbildung in spätestens 5 Jahren zu Ende gebracht sein muss. Am Besten tatsächlich ans Regierungspräsidium wenden. Der Nachweis zur Nachprüfung müsste nicht abgelegt werden.
LG Marcel
Antwort auf diesen Beitrag:
Autor:

Thema:



Ihre Emailadresse:


Nachricht: