Re: Osteopathie

Kein Profil vorhanden Anonymer Teilnehmer     Osteopathie     7.10.19 09:28        
Ich bin grade dabei die Osteopathische "Denkweise" zu üben. Wenn ich eine Patientin mit einer Gebärmutterentfernung im letzten Jahr, habe, wie könnte sich das auf die anderen Organgeauswirken? Was passiert bei der OP mit den Bändern (Lig. crardinale, Lig. sakrouterinum, Lig. teres uteri, usw.) die zum Uterus ziehen und umgekehrt? Könnt ihr mir Bücher empfehlen, wo diese OP Methoden für Physios vieleicht erklärt sind oder wo man mehr darüber erfahren kann?

Ich könnte mir vorstellen, dass der darüberliegende Darmabschnitt (Colon sigmoideum) evtl absackt und dadurch ein Zug am ganzen Darm kaudalwärts entsteht?
Mobilitätseinschränkungen der Blase und Rectum- durch die OP und dadurch Verklebungen?


Nicht falsch verstehen, ich habe diese Patientin gerade zur MT, da ich mich noch in der Osteoausbildung befinde. Ich möchte das nur mal bisschen im Kopf für mich klar kriegen. Und es schadet ja nichts über sowas nachzudenken. Vieleicht kann ich mit MT-Griffen auch was bewirken, nur dazu muss mir die Verbindung zu allem erstmal klar sein.
Kein Profil vorhanden redvine Mehr als 500 Beiträge (603)     Re: Osteopathie     7.10.19 20:53        
Das sollst Du doch erspüren!

Gruß redvine
Kein Profil vorhanden Holzwurm Mehr als 100 Beiträge (174)     Re: Osteopathie     8.10.19 21:10        
Die Verknüpfungen sind tatsächlich sehr spannend. Wenn Du nicht nur eine Cranioausbildung machst sondern das gesamte Paket, dann wird Dir Dein Dozent spätestens beim Kurs LWS und Kleines Becken die nötige Anatomie erklären. Absinken wird wahrscheinlich eher die Blase aufgrund Ihrer anatomischen Lage, aber was häufig zu finden ist, sind Probleme am Lig. Latum. Das ist ein Teil des Peritoneums und liegt direkt über dem Uterus. Ausserdem ist es immer spannend zu Erfahren, warum das Organ entnommen wurde. Meistens liegen viele Jahre Probleme vor, z. B. Myome. Dann hat die Raumforderung sicherlich so einiges in Unordnung gebracht.
Ich kann Dir nur den Tipp geben die Anatomie ganz genau zu studieren. Ausserdem musst Du irgendwann soweit sein alle maßgeblichen Ebenen wie Innervation, vaskulaere Verknüpfungen, lymphatische Verknüpfungen, viszerale Verknüpfungen, cranial Verknüpfungen usw. direkt zu prüfen und dann arbeitest du osteopathisch.
Kein Profil vorhanden redvine Mehr als 500 Beiträge (603)     Re: Osteopathie     8.10.19 21:23    
 (1)
   
„Absinken wird wahrscheinlich eher die Blase“, soll heißen, dass sie sich im Stand nach caudal verlagert? Nur, wie verhält es sich in der Behandlungsposition, meist die Rückenlage?

Gruß redvine
Kein Profil vorhanden Bernie Mehr als 2000 Beiträge (3068)     Re: Osteopathie     9.10.19 17:58    
 (1)
   
Seit wann ist denn "Osteopathie" eine "Therapiemethode Physiotherapie" (so heißt dieses Unterforum hier)?

---
Gruß

Bernie (PT,HP)

"Wenn das einzige Werkzeug in meinem Werkzeugkasten ein Hammer ist-sieht jedes Problem wie ein Nagel aus !"
Kein Profil vorhanden redvine Mehr als 500 Beiträge (603)     Re: Osteopathie     9.10.19 18:14        
Schadet nichts, wenn Physiotherapeuten einen Einblick in die Osteopathie erhalten.

Wobei ich die Fragestellung eher für physiotherapeutisches Denken halte und ich der Osteopathie mehr das „Fühlen“ zuordne.

Gruß redvine



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 9.10.19 18:36.
Kein Profil vorhanden Alex Hirsch Mehr als 100 Beiträge (146)     Re: Osteopathie     10.10.19 07:22    
 (13)
   
redvine schrieb am 9.10.19 18:14:
Schadet nichts, wenn Physiotherapeuten einen Einblick in die Osteopathie erhalten. Gruß redvine

Schadet nix? Wie abgehoben ist das denn? - Oh doch, es schadet nãmlich doch und enorm! Wenn Du erstmal mit dem osteopathischen Gedankengut infiziert bist, wirst Du diesen Virus nicht mehr los und versuchst nun alles und jedes auch mit der rosaroten, aber eigentlich tiefschwarzen Osteopathie-Brille zu sehen. Dann wird es schwierig, noch biomechanistisch klassisch-physiotherapeutisch zu fühlen und zu handeln, weil mit der schwarzen Brille siehst Du die Realität nicht mehr. Osteopathie ist eine Fake-Methode, die vorgibt auf anatomisch-physiologischen Grundlagen zu arbeiten; ist der „Primäre Respiratorische Mechanismus“ oder das „Breath of life“ Konzept oder der sogenannte „Craniosacrale Rythmus“ etwa einem anerkannten Anatomie oder Physiologie Buch entsprungen oder sind das nur Ideen, die ins Karl May Reich gehören?
Und welche Techniken sollen hier eigentlich zum Einsatz kommen? Etwa die perversen intravaginalen oder intrarectalen osteopathischen Techniken? Die gibt es ja und die werden auch gelehrt! - Und es gibt leider mittlerweile genug KollegInnen, die diesem teilweise ja auch noch unethischen Unsinn verfallen sind. Könnt Ihr gleich bei Scientology weitermachen und versuchen die Läsionen des Thetanen zu erspüren. Viel Vergnügen!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.19 07:48.
Kein Profil vorhanden Bernie Mehr als 2000 Beiträge (3068)     Re: Osteopathie     10.10.19 10:56    
 (9)
   
"Etwa die perversen intravaginalen oder intrarectalen osteopathischen Techniken?"
--> Jetzt möchte ich Dir empfehlen, emotional etwas herunterzufahren!
Wenn Du etwas für Dich persönlich als pervers empfindest ist das alleine Deine Verantwortung.

Rektale Steißbeinbehandlungen sind seit Jahrzehnten in der Manuellen Therapie etabliert und bei bestimmten Situationen obligat als zieldiehnliche Behandlung. Bei einer Kokzygodynie, bei Dysfunktionen des Steißbeins nach anterior usw. gibt es für mich manual therapeutisch auch keine Alternative. Ich komm halt von ventral ans Steißbein nur über das Rektum, lass mich aber gerne belehren wenn du einen anderen "Zugang" kennst.

"Die gibt es ja und die werden auch gelehrt! "
--> Ja, zum Glück werden diese Techniken gelehrt. Sie werden leider noch immer viel zu wenig angewendet.Wenn ich mir überlege wie viele tausen Patienten Steißbeinschmerzen haben, welche von einer rektalen Manipulation profitieren würden und diese Behandlung dann nicht bekommen - das ist für mich nicht pervers, aber zu Mindest unethisch!

---
Gruß

Bernie (PT,HP)

"Wenn das einzige Werkzeug in meinem Werkzeugkasten ein Hammer ist-sieht jedes Problem wie ein Nagel aus !"
hgb Mehr als 5000 Beiträge (6493)     Re: Osteopathie     11.10.19 20:06    
 (3)
   
Hallo mab,

im elsevier Verlag gibt es ein Buch Segment Anatomie, die Autorin, Anatomieprofessorin schlägt dort Brücken zw. Manueller, Akpunktur und Neuraltherapie. Das Buch ist auch in Deutsch erschienen, es erleichtert das Verständnis für Prozesse, die sich rein biomechanisch nicht erklären lassen.
Fühlen wurde schon betont, clinical reasoning kommt dazu.

mfg hgb;-)

---
Was ist das Schwerste von Allem? Was Dir das Leichteste dünket:
Mit den Augen zu sehen, was vor den Augen Dir lieget!
+
Wenn Du eine weise Antwort verlangst,
musst Du vernünftig fragen.
J W v G

Es frißt im Weisheitsfuttersack wohl jedes Maul ein Weilchen,
doch nie erreicht\'s, oh Schabernack, die letzten Bodenteilchen.
Chr. Morgenstern

Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell (1903 - 1950)
idefix- Mehr als 2000 Beiträge (2901)     Re: Osteopathie     16.10.19 13:49        
"Hirsch" der Name passt.(td)(td)
Kein Profil vorhanden Anonymer Teilnehmer     Re: Osteopathie     17.10.19 13:55    
 (1)
   
Danke an alle die auf meine Frage geantwortet habe.
Kein Profil vorhanden Alex Hirsch Mehr als 100 Beiträge (146)     Re: Osteopathie     18.10.19 09:30    
 (3)
   
Holzwurm schrieb am 8.10.19 21:10:
Die Verknüpfungen sind tatsächlich sehr spannend.
Spannend? Was soll daran spannend sein? Diese angeblichen Verknüpfungen sind reine Phantasie! Kein Anatom oder Physiologe der Welt würde hier neuartige Verknüpfungen erkennen können. Alles osteopathische Hirngespinste! Darauf hat auch schon der international bekannte Georg Supp mit seinem fundierten Artikel „CSR, was ist dran?“ vor Jahren geantwortet. Nix ist dran! Die Antwort war eindeutig. So eindeutig, dass das Upledger Institut sich darauf berufen fühlte, Stellung zu beziehen, weil es Ihnen ans Leder ging. An der gesamten Osteopathie ist nix dran! Finger weg von irreführenden Fake-Methoden, die letztlich Patienten für dumm verkaufen und in Abhängigkeit halten, wie in der Chiropraktik. Es lebe Artikel 5 des GG!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.19 09:31.
Kein Profil vorhanden ali Mehr als 5000 Beiträge (5114)     Re: Osteopathie     18.10.19 10:33        
Alex Hirsch schrieb am 18.10.19 09:30:
Es lebe Artikel 5 des GG!

Ist doch schön. Da hat einer insbesondere wohl mit Upledger noch einige Rechungen offen...

Ich liebe allgemeine Generalisierungen: An der gesamten Medizin ist nichts dran....

P.S: Ich geh mich jetzt für dumm verkaufen lassen....
Schönes WE
B-]
idefix- Mehr als 2000 Beiträge (2901)     Re: Osteopathie     18.10.19 12:27        
@Herrn Hirsch
nach 15 Jahren Osteopathiearbeit, wundere ich mich immer wieder, wie es doch funktioniert. Da ja ALLES nur Hirngespinste sind (so wie Sie und der tolle Herr Supp es sagen), weis ich nun, das ich der neue Messias bin, denn es funktioniert bei mir. Danke Herr Hirsch, dass sie mir nun die Augen über mein wahres ICH geöffnet haben. :-D



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.19 12:27.
Kein Profil vorhanden redvine Mehr als 500 Beiträge (603)     Re: Osteopathie     18.10.19 21:43        
Du scheinst ja gewaltig Angst davor zu haben, dass sich Dein Weltbild ändern könnte?

Gruß redvine
Kein Profil vorhanden M0nique Mehr als 1000 Beiträge (1773)     Re: Osteopathie     19.10.19 08:58    
 (2)
   
Vor vielen Jahren habe ich nach 3 Jahren meine Osteo-Ausbildung abgebrochen. Es war einfach nicht mein Ding (beim "Fühlen" war ich mir nicht sicher genug, vieles war mir persönlich zu spooky) und es war mir für die Patienten zu inaktiv. Ich gehöre also nicht zu den Osteo-Fans.
Ich frage mich aber bis heute: Wie erklären die Gegner den CSR, den ich bestens fühlen kann?
Gruß von Monique
Kein Profil vorhanden die neue Mehr als 5000 Beiträge (5559)     Re: Osteopathie     19.10.19 09:47        
M0nique schrieb am 19.10.19 08:58:
...............Wie erklären die Gegner den CSR, den ich bestens fühlen kann?
Gruß von Monique

Ist doch klar Monique! Das wird mit "Einbildung" erklärt.....
Kein Profil vorhanden Bernie Mehr als 2000 Beiträge (3068)     Re: Osteopathie     19.10.19 10:56    
 (3)
   
Mir kommt es "immer" so vor, als wenn die Osteo auf CST reduziert wird, dabei müsste doch jedem klar sein, dass dies die schwächste Säule (und eher - aus meiner Sicht - in den Bereich der Esoterik gehört) des ganzen Konzeptes ist.
Man kann sehr gut osteopathisch arbeiten ohne CST zu benutzen - mach ich seit einem Jahrzehnt so. Da die Osteopathie sowieso nicht ganzheitlich ist (sondern nur ein Teil des Ganzen), kann man getrost Teile davon weglassen :-D

---
Gruß

Bernie (PT,HP)

"Wenn das einzige Werkzeug in meinem Werkzeugkasten ein Hammer ist-sieht jedes Problem wie ein Nagel aus !"
Kein Profil vorhanden tom1350 Mehr als 2000 Beiträge (3128)     Re: Osteopathie     19.10.19 11:01    
 (5)
   
Das coole ist, dass ich so ganz nebenbei in meinen Behandlungen und Befundungen ganzheitlich Denke und Untersuche. Wow, ohne mich irgendwie besonders zu nennen und 180€ die Stunde zu nehmen. Geiler Typ, also ich :)´ .
Kein Profil vorhanden M0nique Mehr als 1000 Beiträge (1773)     Re: Osteopathie     19.10.19 17:10    
 (1)
   
Bernie schrieb: Mir kommt es "immer" so vor, als wenn die Osteo auf CST reduziert wird...
Hallo Bernie, Du hast mich missverstanden. Ich schrieb ganz bewusst CSR und eben nicht CST!
Und ich nahm damit Bezug auf Alex Hirsch, der den von mir ganz und gar nicht geschätzten Georg Supp (ja, ich kenne ihn persönlich) aus einem angeblich fundierten Artikel zitierte: „CSR, was ist dran? Nix ist dran!"
Gruß von Monique
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben. Anmelden